SEO Tipps

17 SEO Tipps für ein besseres Ranking

Wer im Internet mit der eigenen Website Erfolg haben möchte, braucht eine gute Suchmaschinenoptimierung für seine Homepage. SEO ist heut zutage besonders wichtig, um möglichst weit vorne bei der bekanntesten Suchmaschine zu landen. Einige nützliche Tipps und Handlungsempfehlungen für eine noch bessere Platzierung finden Sie in den folgenden Ausführungen.

Grundlegende Tipps für eine optimale Suchmaschinenoptimierung

Vier Grundlegende SEO Tipps

1. Schreiben Sie für die Besucher der eigenen Seite und nicht für die Suchmaschinen! Das ist allerdings schwierig umzusetzen und oft auch ein Paradox – SEO-Texte sind am Ende der Optimierung gut für Suchmaschinen, aber für Menschen schwieriger zu lesen. Die Beiträge in diesem Blog hier sind optimiert, aber bei einigen Blog-Artikeln nur zu 85%. Aktivsätze und Passivsätze und Bindewörter sind noch eine Herausforderung.

2. Am besten sind immer Nischen, von denen es noch nicht so viele im Internet gibt. Wer über Themen schreibt, die es schon X mal im Internet gibt, wird es schwer haben möglichst weit vorne bei Google zu landen.

3. Für die SEO sind 2 Sachen sehr wichtig: Die Onpage Optimierung und auch die Offpage Optimierung.

4. Bis die eigene Seite perfekt für Google angepasst wurde, kann es dauern. Geben Sie nicht so schnell auf und probieren Sie immer neue Möglichkeiten aus.

Diese Suchmaschinenoptimierung Tipps sind gut für den Seitenaufbau

Acht SEO Tipps für den Seitenaufbau:

1. Der Domainname sollte Sinn machen und zur eigenen Homepage passen. Das wichtigste Keyword von der Homepage sollte am besten auch im Domainnamen vorhanden sein.
Wenn es um Websites geht, können Sie es sich nicht leisten, herumzuspielen. Ihr Domänenname ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, ob die Leute verstehen, was Sie tun, und ob sie ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufen, die sie interessieren könnte.
Eine Domain ist das erste, was Menschen sehen, wenn sie online auf Ihr Unternehmen stoßen. So können sie leicht erkennen, wer Sie sind und welche Dienstleistungen oder Produkte Sie anbieten. Das zahlt sich sowohl bei der Suchmaschinenoptimierung als auch beim Branding aus.
Denken Sie sorgfältig darüber nach, wie Sie Schlüsselwortkombinationen finden, die nicht nur sinnvoll sind, sondern auch beschreiben, wie die verschiedenen Arten von Kunden mit ihrem Unternehmen interagieren (E-Commerce-Käufer, die nach Bekleidungsmarken suchen, haben andere Erwartungen als jemand, der eine Rechtsberatung sucht).
Ein guter Domainname ist nicht nur etwas Einprägsames

Headlines

2. Die Überschriften und Zwischenüberschriften sollten formatiert sein und die Bezeichnungen h1, h2, h3 usw. haben. Überschriften und Zwischenüberschriften sind wichtig, weil sie den Text auf einer Webseite auflockern und ihn leichter lesbar machen. Überschriften sollten so kurz sein, damit die Leser genau wissen, welche Informationen wohin gehören, ohne dass es zu Verwirrungen über ihren Zweck im Zusammenhang mit anderen Abschnitten innerhalb eines Artikels kommt. Sie sollten Überschriften und Zwischenüberschriften aber sinnvoll verwenden. Scheuen Sie sich nicht, bei der Formatierung Ihrer Überschriften ein wenig Kreativität walten zu lassen und verwenden Sie statt „h3 oder h4“ besser „strong“ oder „bold“.

Bilder und Fotos

3. Bilder sind schön und gut und tragen auch zur Suchmaschinenoptimierung bei. Trotzdem sollte man es nicht damit übertreiben, sonst kann es passieren, dass die Website ewig zum Laden braucht. Das Bilddateiformat/Grafikformat kann ebenfalls einen großen Einfluss darauf haben, wie Ihre Websiteinhalte beim Herunterladen aussehen.
Testen Sie die eigene Seite mit Think.

4. Der unsichtbare PageRank ist nicht immer für die Platzierung ausschlaggebend (Derzeitig werden Daten zum PageRank von Google nicht mehr öffentlich zur Verfügung gestellt). Es gibt auch oft Websites mit einem geringeren PageRank die trotzdem weiter vorne stehen.

Content

5. Veröffentlichen Sie Ihre Texte nicht doppelt. Gleiche Texte werden von Suchmaschinen wie Google evtl. „bestraft“. Doppelter Content kann also eine Abwertung für die eigene Website bedeuten.

6. Die Inhalte der Seiten sollten gut recherchiert sein und auch einen einzigartigen Text bieten. Bieten Sie dem Leser einen Mehrwert und etwas was andere Websites nicht haben. Fügen Sie weitere tiefere Informationen dem Content hinzu.

7. Jede Unterseite auf der eigenen Homepage sollte einen eigenen Titel und über eine informative Kategoriebeschreibung verfügen.

8. Auf die Keyworddichte achten. Nicht zu viele Keywords einsetzen, sonst könnte Google die Website oder den Artikel auch als Spam erkennen. Das möchten Sie mit Sicherheit nicht.

SEO Tipps für einen besseren Linkaufbau

5 Tipps für den Linkaufbau:

Grundsätzlich: Die eigene Homepage auf unterschiedliche Verzeichnisse anmelden.

1. Nicht nur die interne Verlinkung ist wichtig, sondern auch die Externe. URLs sind für Google nicht so wichtig. Die interne Verlinkung und die damit verbundene Struktur Ihrer Website ist das, was wirklich zählt. Google schenkt der internen Verlinkung mehr Aufmerksamkeit als der URL-Struktur.

2. Verlinken Sie nicht nur die Startseite, sondern auch die Unterseiten. Und Verlinken Sie sich nur mit „Friends“.

3. Externe Links sollten Wissenswertes zum Thema bieten. Externe Links sind fast ausschließlich für die Suchmaschine relevant. Sie können eine großartige Möglichkeit sein, ihre eigenen Inhalte für mehr Menschen sichtbar zu machen, ihre Popularität zu steigern und die Platzierung in den SERPs (Search Engine Results Pages) zu verbessern. Linken Sie also nur dann zu anderen Webseiten, wenn der Leser dadurch wertvolle zusätzliche Informationen erhält. Externe Links werden als Backlinks bezeichnet. Sie stammen von Websites, die auf Ihre Website verlinken und auch dazu beitragen, dass sie auf den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) besser platziert wird.

4. Sie können Ihre Homepage auch in verschiedene Webkataloge eintragen. Dadurch werden Sie mehr Besucher erhalten und auch dies trägt zur Suchmaschinenoptimierung bei.

5. Die Website sollte auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram oder LinkedIn so sichtbar und beliebt wie möglich sein, um ihre Bekanntheit zu steigern. Je mehr Menschen Ihr Unternehmen sehen, desto besser.
GoogleMyBusiness ist auch wichtig, um die Sichtbarkeit zu erhöhen, weil es dazu beitragen kann, neue Kunden zu gewinnen, die vielleicht noch nichts von Ihnen wissen, aber vielleicht zufällig auf eine dieser Seiten stoßen, wenn sie GoogleMyBusiness-Beiträge von Freunden durchsehen, die bereits mit Ihnen verbunden sind.

 

11 Kommentare
    • Igor
      Igor sagte:

      Verschiedene Webkataloge können sich auf unterschiedliche Arten von Websites beziehen. Einige Beispiele sind E-Commerce-Shops, Blogging-Sites, Webverzeichnisse (z.B.: Cylex oder golocal) oder Nachrichtenagenturen mit eigenen Domänennamen, die außerhalb der Hauptwebsite des Unternehmens gehostet werden können, usw.
      Bei der Entscheidung, welche Art von Website Sie für Ihr Unternehmen nutzen sollten, spielt eine Menge eine Rolle.

      Wenn wir anfangen, werden Sie viele weitere Informationen erhalten, Sie können mich gern kontaktieren.

      Antworten
    • Igor
      Igor sagte:

      Bei der Suchmaschinenoptimierung im Internet geht es vor allem darum, Ihre Website in den SERPs weit oben zu platzieren. Aber wie stellt man sicher, dass die Besucher sie auch finden? Laut einem Artikel des Search Engine Journal (einer monatlichen Publikation) ist eine Möglichkeit, dies zu erreichen, „die Verwendung von Aktiv und Passiv“. Aktivsätze sagen etwas aus wie „die Katze schlief auf dem Stuhl“, während das Passiv einfach modifizierte Ausdrücke wie „auf“ enthält oder Wörter wie „als“ verwendet („auf dem Stuhl schläft die Katze“). Es gibt auch mehr als eine Art von Konjunktion – und jede von ihnen dient bestimmten Zwecken, je nach dem, was man sagen möchte.

      Der Algorithmus von Google ist darauf ausgerichtet, Websites mit den interessantesten Inhalten zu platzieren. Damit Ihre Website oder Ihr Blogbeitrag als „gut“ eingestuft wird, sollte er mehr aktive als passive Sätze enthalten.

      Antworten
    • Igor
      Igor sagte:

      Ich werde oft gefragt, welches Dateiformat für Bilder und Fotos verwendet werden sollte. Die Antwort lautet: Das hängt davon ab, was Sie mit Ihren Bildern machen wollen. Wenn es darum geht, welches Dateiformat für Bilder und Fotos Sie verwenden sollten, gibt es keine einheitliche Antwort. Je nach Bedarf eignen sich unterschiedliche Dateitypen besser – sei es wegen des Speicherplatzes oder wegen der Bearbeitungsbeschränkungen, die immer wieder in Gesprächen mit Kunden auftauchen.

      Glücklicherweise gibt es einige großartige Alternativen für Bildformate, so dass Sie dasjenige verwenden können, das für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.
      Wenn möglich, sollten Sie die Verwendung von .PNG anstelle von .JPG in Erwägung ziehen, da diese Formate vielseitiger sind und von ImageReady nativ unterstützt werden, ohne dass zusätzliche Plugins oder Software erforderlich sind.
      In manchen Fällen haben Sie keine Wahl, weil die Verkaufsplattformen der Online-Marktplätze nur das .JPG-Bildformat unterstützen und andere Dateitypen wie .PNG nicht zulassen.
      Weitere Informationen zu .JPG und .PNG finden Sie hier: https://www.techsmith.de/blog/jpg-oder-png-vergleich/

      Antworten
    • Igor
      Igor sagte:

      Interne Links sind eine gute Möglichkeit, Ihre Website übersichtlich zu halten und sie für Besucher einfacher zu gestalten. Die interne Verlinkung ist ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung und sollte sich nicht nur auf die Verwendung von Schlüsselwörtern in Ihrem Text beschränken. Interne Links sind wichtig, weil ein großer Teil ihrer eigenen Unterseiten, vielleicht niemals über externe Links erreichbar werden. Die Anzahl interner Links ist nahezu unbegrenzt möglich.
      Externe Links, die von Ihrer Website wegführen und weitere Informationen liefern, sollten auf zwei pro Unterseite/Blogartikel begrenzt werden. Mehr Links werden von den Suchmaschinen nicht beachtet, achten Sie also darauf, dass Sie diese Zahl nicht überschreiten!
      Sie können viel kostenlosen Traffic auf Ihre Website bekommen, indem Sie Links von anderen Websites erhalten. Diese Links werden „Backlinks“ genannt und erhöhen das Autoritätsranking bei Google, Yahoo! usw., was dazu beiträgt, dass Besucher Sie schneller finden, wenn sie nach Informationen zu Themen suchen, die sie am meisten interessieren. Links von anderen Seiten sind natürlich und Sie haben keine Kontrolle über die Anzahl der erzeugten Backlinks.
      Eine gezielte Verlinkung ist nur mit Friends ratsam.

      Suchmaschinen belohnen Websites mit hochwertigen Inhalten, indem sie sie in ihren Ergebnissen auflisten. Je relevanter die Informationen auf Ihrer Website sind, desto größer ist die Chance, dass sie gefunden werden, wenn jemand online nach etwas sucht, und Sie werden von den Suchmaschinenalgorithmen höher eingestuft.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] später Gas- und Elektroöfen hinzugesellten. Nochmals fast 100 Jahre lang blieb das Backen eine Domäne der gewerblichen Bäcker, weil nur sie über leistungsstarke Backöfen verfügten, welche die […]

  2. […] Weitere Tipps zum Thema SEO. […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.